. .

Inhalt

Vorbereitung einer Zielvereinbarung zur verbesserten Versorgung mit Schulbuchliteratur für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler

Zieldefinition

Eine Ist-Analyse soll Aufschluss über die gegenwärtige Situation der Versorgung mit barrierefreier Schulbuchliteratur geben. Der enge Kontakt zwischen involvierten Organisationen und den Schulbuchverlagen ermöglicht die Definition geeigneter Anforderungsprofile für die Umsetzung von Lehrmaterialien, die publiziert werden und den Abschluss von Zielvereinbarungen fördern und vorbereiten.

Relevanz

Trotzdem die Entscheidung über Schulbuchinhalte von den Ländern getroffen wird, ist die zeitnahe Versorgung mit barrierefreier Schulbuchliteratur, die bestimmten Anforderungen entsprechen soll, eine bundesweite Aufgabe. Die Untersuchung und Dokumentation der spezifischen Anforderungen auf diesem Gebiet veranschaulicht die Problematik für zukünftige Kooperationspartner aus der Verlagsbranche. Durch das Vorhaben können Erfahrungen ausgetauscht und diskutiert werden um das Verständnis für zugängliche Literatur bei den Experten und Entscheidungsträgern zu vermitteln.

Projektumsetzung

Die Umsetzung erfolgt in drei Schritten:

  1. Recherche und Partnersuche
  2. Anforderungskatalogerstellung
  3. Erarbeitung eines Lösungskonzeptes

Recherche und Partnersuche

Es werden die bislang im Themenfeld relevanten Projekte, Initiativen und Lösungsansätze zusammengetragen und für den ersten Workshop aufbereitet. Dabei erfolgt die Suche und Einbindung potenzieller Partnerorganisationen und Initiativen wie Bundesfachgruppe für Lehr- und Lernmittel für blinde Schülerinnen und Schüler, Medienzentren und Blindenbüchereien (MEDIBUS) und der Selbsthilfeverbände sowie dem Verband der Blinden- und Sehbehinderten-Pädagogen.

Parallel dazu wird eine Recherche bzw. Analyse zur Gestaltung kommerzieller Lehrmittel durchgeführt, die zur Veranschaulichung typischer Eigenschaften dieser dient (struktureller Aufbau, wiederkehrende Anwendungsfälle, didaktische Konzepte).

Anforderungskatalogerstellung

Auftakt dieses Projektschrittes bildet der erste Workshop, auf dem die bislang vorhandenen Lösungsansätze dargestellt werden und ein Konzept für den Anforderungskatalog zu erarbeiten ist. Im Nachgang zum Workshop wird der Anforderungskatalog ausgearbeitet, der die spezifischen Anforderungen an barrierefreies Lehrmaterial kategorisiert enthält (z.B. Bedürfnisse für die Schülerinnen und Schüler, Kriterien für die Übertragung, usw.). Er wird im Internet publiziert und weiterentwickelt.

Erarbeitung eines Lösungskonzeptes

Der zweite Workshop stellt Experten der Verlagsbranche (aus Fachbereichen wie Konzeption und Herstellung) den erarbeiteten Anforderungskatalog vor, der diskutiert wird. Technische Möglichkeiten sowie Strategien der Schulbuchaufbereitung werden dabei geprüft. Ziel der Veranstaltung ist es, dass gemeinsam mit den Experten der Schulbuchverlage Lösungsansätze für eine zukünftig zu entwickelnde Kooperation der Verlagswelt mit MEDIBUS und Medienzentren ermittelt wird, die mittelfristig in einer Zielvereinbarung zur barrierefreien Aufbereitung von Schulbuchliteratur mündet.

Zeitplan in Monaten Projektphase Ergebnisse
1 Recherche und Partnersuche - Dokumentation relevanter Entwicklungen und Initiativen
4 Anforderungskatalogerstellung - Dokumentation des ersten Workshops im Internet
- Anforderungskatalog
2 Erarbeitung eines Lösungskonzeptes - Dokumentation des zweiten Workshops
- Roadmap zum Abschluss einer Zielvereinbarung
 

Layout based on YAML.